SSD im Macbook Pro – mach deinem Mac Beine!

SSDs als Geschwindigkeits-Turbo

SSD sind ein effektiver Turbo für ältere Geräte. Hier gebe ich dir ein paar Tips zum Kauf, der Installation und dem Betrieb. Reicht dir die Geschwindigkeit deines Macbooks oder deines PCs nicht aus schlägt der Einbau einer SSD alle anderen Varianten der Aufrüstung um längen. Ich selbst habe mich vor kurzem erst für eine SSD im Macbook Pro entschieden. Nicht nur der Bootvorgang wird extrem beschleunigt, auch data-storage-319844_640die Zugriffszeiten auf Programme verkürzen sich extrem. Auch die Preise der neuen Speichergeneration fallen langsam. 500 GB SSDs sind mittlerweile für rund 150 Euro zu haben und sind vier bis fünf mal so schnell wie herkömmliche Magnetfestplatten. Die Garantie basiert auf der Gesamtmenge an geschriebenen Daten die laut Hersteller nach drei Jahren erreicht sein soll, allerdings ist diese Datenmenge im Privatbereich sicherlich erst um einiges später erreicht.

Allround SSD vs. Highspeed SSD

Grundsätzlich habe ich mir überlegt ob ich eine Allround SSD oder die schnellste SSD verwenden möchte. Als Allrounder leistet die Transcend SSD370S empfehlen die mit 600MByte/s schon deutlich schneller als eine herkömmliche Magnet-Platte ist. Die Transcend 370S ist mit 256 GB (95,- Euro) sowie 512 GB (177,- Euro) erhältlich. Ich persönlich habe mich für die 256GB Variante entschieden.

Soll es doch eine „Highspeed“ SSD sein muss etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden. Die PCI Express 3.0 Intel SSD 750 schlägt in der 400GB Variante mit 420 € zu buche. Die Samsung SSD 950 Pro kostet in der 256 GB Variante 200 Euro und ist somit deutlich billiger. PCI Express Karten sind also nicht gerade billig, liefern dafür aber auch deutlich bessere Transferraten von bis zu 2GByte/s. Für den Privatanwender sollte jedoch  eine SATA SSD deutlich lohnenswerter sein als ein PCI Express 3.0 SSD. Entscheidend bei Notebooks ist auch das hier meist nur SATA SSDs verbaut werden können da diese im 2,5 Zoll Format gebaut werden.

System von HDD auf SSD übertragen

Ist die Entscheidung für eine SSD gefallen und der Postbote hat das Amazon Paket an dich übergeben solltest du dir Gedanken darüber machen wie du deine Systemdateien auf die neue Festplatte kopierst. Alternativ kannst du die Gelegenheit natürlich nutzen und einen „Clean Install“ durchführen. Zunächst benötigst du einen USB-SATA Adapter um die neue Platte an deinen Mac anzuschließen. Ich habe den oben verlinkten Adapter von Anker verwendet.

Macintosh HD auf SSD klonen

Hast du die SSD mit dem Adapter an deinen Mac abgeschlossen muss die Festplatte erst einmal mit dem Festplattendienstprogramm formatiert werden. Hier wählst du deine SSD aus und klickst auf löschen. Achte aber darauf das als Format Mac OS Extended ausgewählt ist. Am einfachsten kannst du deine Mac HHD mit dem Carbon Copy Cloner auf deine neue SSD klonen. Hier muss nach dem Start nur die Quelle (also deine HDD) und das Ziel (deine neue SSD) angegeben werden. Alle weiteren Einstellungen sind vom Entwickler bereits optimiert, du kannst aber die Option „Objekte löschen die sich nicht auf der Quelle befinden“ auswählen.

Um zu überprüfen ob deine alte HDD korrekt und ohne Fehler geklont wurde starte deinen Mac nun neu und halte dabei die ALT Taste gedrückt. Durch diesen Trick gelangst du in eine Übersicht aller bootbaren Medien. Hier wählst du nun deine angeschlossene SSD aus. Der Startvorgang sollte ein wenig dauern, dies liegt aber daran das du die SSD über USB angeschlossen hast, sobald Sie sich im Mac , das alles eindeutig schneller. Wenn dein Mac mit der SSD korrekt startet hast du alles richtig gemacht und kannst deine SSD nun in dein Macbook einbauen. Für das Kopieren meiner 100GB Daten von der HDD auf die SSD hat bei mir circa 60 Minuten gedauert.

Fazit zur SSD im Macbook Pro

Ich bin durchaus zufrieden mit der Leistung meiner neuen SSD in meinem Macbook Pro. Der Einbau ist wirklich einfach, das Klonen funktioniert einwandfrei. Die Neuanschaffung eines Macs wird somit erst einmal überflüssig, alles läuft wieder flott und ich habe wieder Spaß daran mit dem Macbook zu arbeiten. Meine alte HDD nutze ich nun übrigens in einem externen Gehäuse als Backup Platte für TimeMachine. Um den Geschwindigkeitszuwachs zu verdeutlichen hier ein kleines Video:

Solltest du Hilfe benötigen oder Fragen zum Einbau deiner SSD haben hinterlasse einfach einen Kommentar.

 

 

2 Gedanken zu „SSD im Macbook Pro – mach deinem Mac Beine!“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *