Teil 3: Raspberry Pi 2 als Mediacenter mit OPENELEC

Artikelserie Raspberry Pi 2 – Mediencenter mit OPENELEC

In den letzten Artikeln dieser Serie habe ich dir bereits gezeigt wie du den raspberry pi 2 wlanRaspberry Pi 2 in Betrieb nimmst und in dein WLAN integrierst. Dein eigener Mini PC sollte also nun bereits funktionsfähig sein und sich im WLAN befinden. Heute zeige ich dir wie du deinen Raspberry Pi 2 als Mediencenter mit OPENELEC an deinem TV verwenden kannst. Alles was du zusätzlich brauchst ist ein einfaches HDMI Kabel und ein anderes Image als das Raspbian benötigen.

OpenELEC auf dem Raspberry Pi 2 installieren

Möchtest du deinen Mini PC als Mediencenter nutzen kann ich dir OpenELEC wärmstens empfehlen. Das aktuelle Image der Entwickler findest du hier. Das Image muss wie immer erst einmal auf die SD Karte geschrieben werden. Willst du deine bisherige Konfiguration nicht verlieren benutze hier einfach eine neue MicroSD Karte anstatt der, die bereits in deinem Raspberry Pi steckt. Nachdem du das Image auf die SD Karte geschrieben hast musst du die Karte nur noch in deinen Raspberry Pi stecken, ihn mit Strom versorgen und das Bild über den HDMI Port an deinen TV weitergeben.

Auf dem ersten Bildschirm der erscheint kannst du erstmal die Sprache auf Deutsch stellen – macht die Sache etwas einfacher ;). Im nächsten Screen konfigurierst du die Dateifreigabe sowie SSH Zugriff und Samba Server. Damit wäre die Ersteinrichtung beendet, solltest du Probleme mit dem WLAN habe prüfe unter Einstellungen – OpenELEC – Netzwerk ob der WLAN Stick vom System aktiviert wurde.

Der Raspberry Pi 2 als Mediencenter

Sicherlich war dies bisher das einfachste Tutorial. Bist du ein wenig mit der Materie vertraut gelingt die Einrichtung des Mediencenters sehr schnell. Bezüglich der Performance bin ich positiv überrascht. Der Pi 2 kommt bestens mit HD-Material klar, bootet zügig und zeigt auch sonst wenig bzw. keine Schachstellen.

Weitere Raspberry Pi Tutorials

In naher Zukunft werden weitere Artikel zum Raspberry Pi folgen. Unter anderem zeige ich dir wie du FHEM auf dem Raspi installierst und damit dein Haus oder deine Wohnung in ein echtes SmartHome verwandelst. Damit bist du in der Lage Funktsteckdosen zu steuern, Türen und Fenster zu überwachen, deine Heizung zu steuern (auch hierzu kommt demnächst noch ein ausführlicher Artikel wie du deine Heizung steuerst) kannst und noch etliche weitere Möglichkeiten. Bleib also dran ;).

 

4 Gedanken zu „Teil 3: Raspberry Pi 2 als Mediacenter mit OPENELEC“

  1. Hallo,

    wirklich spannende und interessante Serie. Habe auch ein wenig mit dem Pi herumexperiementiert. Bin aber letztendlich doch bei einem herkömmlichen Netzwerkplayer (für Audio) geblieben.

    Grüße,
    Ulf

    1. Hallo Ulf,

      es kommt natürlich immer auf das Einsatzgebiet an. Der Raspi bietet natürlich vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Solang man aber nur einen Netzwerkplayer benötigt ist ein darauf spezialisiertes Gerät natürlich nie verkehrt. Zusätzlich betreibe ich auch einen Amazon FireTV welches sicherlich mehr Betriebsstunden hat als der Raspi. Will ich abermal wieder meine Urlaubsvideos ansehen kommt der Raspberry zum Einsatz. Vorrangig übernimmt er bei mir allerdings die Hausautomation (hierzu kommen auch noch eine Menge Beiträge) im Zusammenspiel mit Philips Hue Lampen, der Netatmo Wetterstation usw..
      Welchen Netzwerkplayer hast du im Einsatz wenn ich fragen darf?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *